Joggen ist eine Sportart, die sich schon lange großer Beliebtheit erfreut. Die Besonderheit liegt bei diesem Sport darin, dass man sich in der Natur bewegt, dass man das Training zeitlich unabhängig gestalten kann und nicht zuletzt, dass man kein aufwendiges Equipment für das Training benötigt. Eine wichtige Regel lautet übrigens, dass Joggingschuhe nach etwa 1000 Laufkilometern ausgetauscht werden sollten.

Wichtige zu berücksichtigende Faktoren für den Schuhkauf

Eine Fußfehlstellung sollte vor dem Schuhkauf unbedingt berücksichtigt werden. Der Weg zum Orthopäden und die mögliche Anpassung von Einlagen kann notwendig werden, um keine Schäden am Bewegungsapparat zu verursachen. Die meisten Menschen wissen letztlich auch von ihren Fußfehlstellungen.

Wichtiges Einkaufskriterium: die persönlichen Daten

Für den Kauf von Joggingschuhen spielt das eigene Gewicht sowie auch die Größe ein wichtige Rolle. Zudem sollte man auch gezielt nach Damen- oder Herrenschuhen Ausschau halten, denn Frauen und Männer haben einen sehr unterschiedlichen Laufstil, der durch die richtigen Schuhe gezielt unterstützt werden kann.

Auf welchem Untergrund soll gelaufen werden?

Wichtig für die Entscheidung für einen Laufschuh ist die Frage, ob das Joggen eher auf Asphalt oder auf einem weichen Waldboden stattfindet. Die Dämpfung der Schuhe sollte entsprechend sein, damit harte Stöße aufgefangen werden. Zu weich sollten die Schuhe allerdings nicht gedämpft sein, denn so kann sich das Verletzungsrisiko eher erhöhen als reduzieren. Für Einsteiger beim Joggen sollten die Schuhe weicher gedämpft sein, wenn die Lauftechnik optimiert ist, können trainierte Jogger auch auf härterem Boden zu weniger gedämpften Schuhen greifen.

Der richtige Zeitpunkt des Schuhkaufs

Wer sich für neue Schuhe zum Joggen entscheiden möchte, sollte den Zeitpunkt des Kaufs genau planen. Am Abend haben sich die Füße ausgedehnt und zu diesem Zeitpunkt kann man dann auch Schuhe kaufen, die wirklich passen. Kauft man die Joggingschuhe dagegen am Morgen, können sie am Abend unbequem sein. Optimal ist der Kaufzeitpunkt, wenn man ihn nicht nur in die späten Nachmittags- oder Abendstunden legt, sondern zudem auch vorher noch joggen war. Dann haben die Füße genau den Zustand erreicht, der für die optimale Anpassung perfekt ist.

Gute Beratung ist das A und O

Allgemein ist eine gute Beratung beim Kauf von Sportbekleidung unumgänglich. Optimal verläuft der Kauf der neuen Joggingschuhe, wenn man ein Fachgeschäft besucht, das auch auf einem vorhandenen Laufband den Laufstil genau analysiert. Bringt man zudem noch die alten Joggingschuhe mit, kann ein professioneller Verkäufer Rückschlüsse auf den Laufstil und damit auf die passenden neuen Schuhe ziehen. Abschließend benötigt der Verkäufer noch wichtige Angaben wie beispielsweise die Anzahl der Kilometer, die es wöchentlich zu laufen gilt. Stellt der Verkäufer keine Fragen, die individuell auf den Kunden eingehen, sollte man das Fachgeschäft wechseln, denn dann ist die Beratung auch nicht auf den eigenen Bedarf abgestimmt.